gewinnt in der Auseinandersetzung mit seinem inneren erleben neue Erkenntnisse, sieht neue Verhaltensmöglichkeiten und überlegt deren Konsequenzen oder spricht über Erfahrungen bei der Erprobung neuen Verhaltens in der Lebenspraxis

„Guten Tag, wie geht es Ihnen?“
„Nicht besonders — ich hab mich bei meinen Kindern angesteckt und die beiden Aspirin von vorhin haben nicht geholfen.“

Der Kommunikant ist bereit, das Angebot der Komplizenschaft des Kommunikators anzunehmen — er nimmt die Definition des Diskurses an

Zusammenleben
Nachdem das menschliche Zusammenleben zunächst durch biologische Gegebenheiten gesteuert wurde, tritt jetzt die mehr oder weniger bewusste Befolgung sozialer Hierarchien und kultureller Vorschriften in den Vordergrund:
Eine Konversation ist kompliziert wie eine diplomatische Verhandlung — es geht um die Balance von macht, Sexualität, Intimität und Fairness. Sprache kann die feine Balance stören (s. bei PINKER)